Edelrid Hexon Multifuel

Zeitgleich mit Test des Yeti VIB 400 Schlafsacks, testeten wir im Val Grande auch den Edelrid Hexon Multifuel.
Der Hexon Multifuel ist ein Mehrstoffbrenner, der mit Gas, Benzin, Kerosin oder Petroleum betrieben werden kann.

Da wir noch Restgaskartuschen von unserem Hardangervidda-Trip zu Hause hatten, entschieden wir uns den Kocher zunächst mit Gas zu testen. Das Anschließen einer Gaskartusche mittels Schraubverschluss funktioniert problemlos. Die Gaszufuhr wird über einen kleinen Regler gesteuert und erlaubt eine einfache Gasdosierung. Das Entzünden des Kochers muss mit einer externen Feuerquelle ausgelöst werden, da kein Zünder im Kocher integriert ist. Wir haben das Gas mit Hilfe eines Feuerzeuges entzündet und hatten damit keine Schwierigkeiten. Aufgefallen ist uns ein relativ lautes Fauchen des Kochers im Gasbetrieb, welches wir von unserem bisherigen Primus Gaskocher so nicht kennen.

Das Gewicht des Brenners beträgt gerade mal 220g, man kann ihn also als ultraleicht bezeichnen. Zusätzlich ist er sehr kompakt, da man die Standfüße einklappen kann, so dass man ihn beispielsweise problemlos in einem Topf verstauen kann.

Mit ausgeklappten Standfüßen war der Kocher jedoch teilweise eine wackelige Angelegenheit, da nicht alle drei Füße auf einer ebenen Fläche aufliegen. Durch das Gewicht eines gefüllten Topfes, gewinnt der Kocher zwar an Standstabilität, völlig wackelfrei wird er dadurch jedoch nicht. Mit sanfter Gewalt und etwas biegen der Standfüße haben wir noch etwas mehr Stabilität erreichen können.

Zum Lieferumfang gehören außerdem ein Windschutz, welcher eine stabile Alufolie ist und durch Biegen um den Kocher gestellt werden kann. Testen konnten wir den Windschutz leider noch nicht, da wir den Kocher bis jetzt nur innerhalb von Hütten im Val Grande genutzten haben, in denen es relativ windstill war. Aufgrund der geringen Einsatzzeit haben wir den Kocher auch noch nicht mit anderen Brennstoffen als Gas ausprobiert. Die notwendige Brennstoffflasche mit Pumpe für Benzin und Petroleum ist ebenfalls im Lieferumfang enthalten.

Ein Test des Kochers mit Petroleum und Benzin steht noch aus und wird bei nächster Gelegenheit nachgereicht.

Fazit:
Ein superleichter und sehr kompakter Mehrstoffbrenner, der uns trotz leichter Wackeleinlagen überzeugt hat und uns auf künftigen Touren begleiten wird.

About Chris

Kommentar verfassen