Feldbergsteig

feldbergsteig023
Land: Deutschland
Datum: 25. Oktober 2009
Region: Südschwarzwald

Vorgeschichte:
Da wir eine Woche „Urlaub“ in Freiburg machten, hatten wir uns vorgenommen am ersten Sonntag den Feldbergsteig zu laufen. Das Wetter war uns egal, schließlich wollten wir unsere Ausrüstung dem ersten kleineren Test unterziehen. Deswegen kam uns der Nebel und der Sprühregen gerade recht.

  • Gehzeit: 4:00 h
  • Tagesstrecke: 12,5 km
  • Höhenmeter: 400 m

feldbergsteig009Gegen 12 uhr mittags kamen wir an der „Talstation“ des Feldbergs  an. Vom Gipfel war von dort unten nicht sonderlich viel zu sehen, alles in das grau des Nebels gehüllt. Schnell war unser Startpunkt neben dem Haus der Natur gefunden und wir machten uns mit vielen anderen Tagesausflüglern zum Weg Richtung Feldberggipfel. Dort oben verläuft der Weg auf einer Hochebene, wo die Touristenschwärme deutlich nachließen, oder wir sie auf Grund des Nebels zumindest nicht mehr sehen konnten.feldbergsteig030 Am Ende der Hochebene ging es auf naturbelassenen schmalen Pfaden hinunter und der Nebel lichtete sich. Schon war die erste von vier Hütten direkt am Weg erreicht. Da wir jedoch vorhatten den Weg am Stück zu laufen und uns nur zum Abschluss eine heiße Schokolade zu gönnen, widerstanden wir der Versuchung und gingen weiter. Der Weg wird schmaler und man geht an einer Traverse am Hang entlang. Hier ist eine gewisse Trittsicherheit gefragt. In einer Senke erreicht man schon die nächste Einkehrmöglichkeit, aber wir widerstehen erneut und es geht für uns gleich wieder hinauf.feldbergsteig010Wunderschöne Pfade in einem naturbelassenen Wald begeistern uns. Das Siegel Premiumwanderweg trägt derFeldbersteig in diesem Abschnitt wirklich zurecht! Dem Lauf eines Bachs folgend geht es weiter in den Wald hinein. Wir fühlen uns ganz weit entfernt von der Zivilisation und auch der anhaltende Nieselregen ist uns ziemlich egal. Nach der Überquerung des Bachlauf mit Hilfe von Trittsteinen ist dieser Abschnitt leider vorbei und der Weg verläuft entlang eines breiten Forstwirtschaftwegs weiter.feldbergsteig022 Dort haben wir uns dann auch prompt verlaufen, da wir dachten, dass der Feldbergsteig sicherlich auf einem schmal Weg weiterführt. Bald kam es und jedoch schon ein wenig seltsam vor, dass keine Wandermarkierungen mehr folgten. Wir gingen aber weiter, bis wir einen älteren Wanderer vor uns einholten und ihn fragten, ob er eine Ahnung habe, wo er ist? Er war sich ziemlich sicher auf dem Westweg Richtung Feldberggipfel zu sein. Das bedeutete für uns, wir waren definitiv falsch, also mehr oder weniger querfeldein den Hang wieder hinunter bis wir wieder auf einen Wanderweg gestoßen sind. Wir hatten Glück und fanden tatsächlich die Markierungen für den Feldbersteig wieder.feldbergsteig027 Kurz danach ereicht man auch schon den Feldsee, von dem es recht steil auf einem von Felsen durchsetzten Weg wieder bergauf zur Talstation der Feldberglifte geht. Dort angekommen gönnten wir uns noch eine heiße Schokolade und machten uns auf den Heimweg.

Fazit

Der Felbergsteig ist ein richtig schöner Wanderweg. Er eignet sich wegen seiner Kürze auch für einen „Sonntagmittagsspaziergang“. Wir waren trotz des Wetter begeistert und werden ihn sicherlich im Frühjahr bei schönem Wetter nocheinmal laufen, alleine wegen der Aussicht auf dem Feldberggipfel und auf dem Plateau sollte es sich lohnen. Vermuten wir zumindest.

Zur kompletten Fotogallerie

About Chris

One thought on “Feldbergsteig

  1. Hey Christian,

    schöne Seite. Könnte klappen, andere mit dem Outdoor-Virus zu infizieren. 🙂
    Ich ärgere mich immer mehr, dass Sabrina und ich beim letzten Schwarzwald-Aufenthalt den Feldbergsteig wetterbedingt nicht gelaufen sind.

    In diesem Sinne: weiter so mit der Page!

    Gruß,
    Pascal

Kommentar verfassen